Aktuell Konzept Erfolge Buch Team Ordination Presse Partner Kontakt
Startseite Erfolge Iris Pestemer-Lach

Erfolge


Inge Schmideler Desmond Doyle Dr. Karoly Tüz Iris Pestemer-Lach Berta Paier Gerti Rhode Waltraud Pletz Maria Erlacher Helga Boiger Walter Pristauz Dr. Hermann Wolfger

Publikationen Impressum

Iris Pestemer-Lach

Vor 17 Jahren hatte ich zum ersten Mal das Gefühl: ich bin zu dick. Wer hatte das noch nicht in seinem Leben? Eine Freundin empfahl mir eine Saftkur – eine Woche habe ich dann nur Obst- und Gemüsesäfte getrunken und dadurch wunderbar 5 Kilo abgenommen. Ein Jahr später hatte ich 10 Kilo mehr als zuvor. Jedes Jahr hatte ich bessere Einfälle, wie ich am besten zu meiner Traumfigur kommen kann. Und jedes Jahr nahm ich ein wenig zu. Auch so genannte Schlankheitsinstitute brachten nur so lange Erfolg, so lange ich mich ganz konsequent an die jeweiligen Regeln hielt. Entweder durfte ich keine Kohlenhydrate essen, oder kein Fett oder ich sollte beides essen aber auf gar keinen Fall zusammen… Vielen von Ihnen wird dies alles bekannt vorkommen.
Auch als ich jedem Lebensmittel Punkte zuordnete und nur eine bestimmte Anzahl davon aß, habe ich abgenommen – zumindest in der Zeit, als ich konsequent war – und ich war konsequent. Aber sobald ich mit den Einschränkungen aufgehörte und „normal“ lebte, nahm ich wieder zu. Schwangerschaften hatte ich dann meinen persönlichen Gewichtszenit erreicht. Ich begann mich und meinen Körper zu hassen, fühlte mich wertlos und schuldig dafür, mich nicht selber im Griff zu haben.

Ich begann es zu vermeiden, in Gesellschaft zu essen, denn ich konnte die Blicke der anderen nicht mehr ertragen. Ein Eis auf offener Straße zu essen wäre für mich undenkbar gewesen. Was würden meine Mitmenschen von mir denken? Andererseits fand ich das Leben so ungerecht. Ich bin eine Genießerin und liebe es, gut zu essen, ein Glas Rotwein zu trinken und in geselliger Runde zu tafeln. Warum sollte mir das verwehrt sein?

Ich hatte sämtliche Diäten durch, wollte mir aber auf gar keinen Fall eine Zukunft vorstellen, die mir jeglichen Genuss verbot. Durch einen Zufall bekam ich die erste Auflage des Buches "Die 7 Stufen zum Gleichgewicht" in die Hände. Schon beim ersten Durchlesen wusste ich: das ist es. Ich fühlte mich persönlich angesprochen und hatte ein Gefühl, als ob ich auf Gold gestoßen wäre. Nur das, was ich hier in den Händen hielt, war wertvoller als Gold, denn es ging um meine Gesundheit, um mein Leben. Du darfst genießen, iss bis du satt bist und gönne dir etwas, tu dir was Gutes. Das alles war mir schon jahrelang nicht mehr bekannt. Und umso mehr half mir dieses Buch. Natürlich hatte ich Rückfälle. Aber ich fühlte mich verstanden und war nicht allein. Durch die gute Begleitung wurde ich immer wieder aufgefangen. Inzwischen habe ich mich gewichtsmäßig halbiert. Es gibt einen Weg. Er führt über viele kleine Schritte zu Ihnen selbst. Heute ist mir alles völlig klar und ich kann mit ganz einfachen Tricks eine Gewichtszunahme verhindern. Erst jetzt weiß ich, wie viel Lebensenergie ich habe. Ich habe keine Angst mehr vor einem 4-Gängemenü und ich genieße es. Aber nicht nur das Essen, sondern jeden Augenblick meines neu erworbenen Lebens. Ich mache Dinge, die mir vor 3 Jahren noch unvorstellbar vorgekommen wären.
Ich mache Yoga, liebe Nordic-Walking, gehe Eislaufen, fahre wieder Schi,… Und versuche viele Menschen zu erreichen um ihnen zu zeigen: ES IST MÖGLICH! Ein paar Kilos zu viel oder richtiges Übergewicht sind kein Schicksal, mit dem man sich abfinden muss. Ich weiß genau, wie groß die Verzweiflung sein muss, bevor man sich entschließt den ersten Schritt zu tun. Aber dann bemerkt man: ich habe nichts zu verlieren außer die (paar) Kilos zu viel.

Wie ich mich verändert habe, können Sie auf dem Bild sehen. Für Ihre Reise zu sich selbst, wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen alles Gute!

Ihr Iris Pestemer-Lach

So habe ich mich verändert...

Druckbare Version